Was ist Skat?

Skat ist ein beliebtes Kartenspiel, an dem drei oder teilweise auch vier (dann Geberskat genannt) Spieler teilnehmen können. Die Bezeichnung Skat stammt von dem lateinischen Wort scartare ab, was frei übersetzt auf deutsch Weggelegtes bedeutet. Bezogen auf das Spiel ist hiermit das Beiseitelegen von zwei Karten beim Geben gemeint. Erfunden wurde das Spiel in der sogenannten Skatstadt Altenburg.

Skat ist gerade in Deutschland ein sehr beliebtes und verbreitetes Kartenspiel, welches auch professionell gespielt wird, zum Beispiel in einer speziell hierfür gegründeten Bundesliga. Zudem finden immer mal wieder kleinere Turniere in Kneipen oder Bars statt, an denen auch Hobbyspieler teilnehmen können.

Die Kartenverteilung - Das Geben Zunächst werden die Karten an die Spieler, nach gründlichem Mischen, verteilt (gegeben). Nach den vorgeschriebenen Skatregeln muss der Geber dem nachfolgenden Spieler die gemischten Karten zum sogenannten Abheben anbieten. So wird gewährleistet, dass die Karten nicht manipuliert wurden, sodass ein Täuschungsversuch ausgeschlossen werden kann. Alle Spieler erhalten am Anfang jeweils drei Karten, welche im Uhrzeigersinn gegeben werden, der Geber erhält als Letztes seine Karten. Zwei Karten müssen nun verdeckt beiseitegelegt werden, was auch Stock oder Skat genannt wird. Anschließend werden jeweils noch einmal vier und dann noch einmal drei Karten an die Spieler verteilt. Nun muss Jeder zehn Karten auf der Hand haben und der Stock auf dem Tisch liegen.

Das Reizen Nach dem die Karten ordnungsgemäß verteilt wurden, kann das Spiel beginnen. Der erste Schritt ist das sogenannte Reizen, welches eine entscheidende Bedeutung für den Spielverlauf haben kann. Denn hier wird entschieden, welche beiden Spieler zusammen und welcher alleine gegen diese spielen muss (eine Ausnahme ist das Ramschen). Beim Reizen gilt eine bestimmte Reihenfolge:

  • Geben
  • Anhören
  • Sagen
  • und Weitersagen

Der Spieler der links von dem Geber sitzt (im Uhrzeigersinn) muss auf das Reizen des letzten Spielers antworten. Entscheidet dieser auszusteigen, mit dem Wort Weg, muss der Geber entscheiden, ob er weiter sagt oder aussteigt.

Auf das Reizen reagieren Sobald ein Spieler bei dem Reizen den Skat an sich genommen, oder nicht an sich genommen, muss das jeweilige Spiel angesagt werden. Ab dem ersten Stich können die anderen Spieler auf dieses antworten. Ertönt das Wort Contra bis zum Beenden des ersten Stichs von einem dieser Spieler, bedeutet dies automatisch, dass am Ende der Runde alle erzielten Punkte doppelt gezählt werden. Dies sollte jedoch nur gesagt werden, wenn man sich sicher ist, dass der Gegner nicht gewinnen kann. Ist sich dieser hingegen seinerseits sicher, dass er eben doch gewinnen kann, kann er auf das Contra mit Re antworten, jeweils gefolgt von Bock und Hirsch.

Das Spiel gilt als beendet, wenn alle Karten gespielt wurden (außer dem Skat), falsch bedient wurde oder die Spieler gemeinsam entscheiden die Runde abzubrechen (auch Schenken genannt). Und falls Ihnen dann langweilig werden sollte können Sie sich ja mit ein paar mobilen Casino Spielen mit dem iPhone, iPad oder Android Gerät, ganz egal ob Smartphone oder Tablet. Mittlerweile geht das alles ohne Probleme, etwas Zeit vertreiben. Oder Sie spielen einfach direkt Skat online wenn sich gerade keine Runde ausgeht. Gameduell ist auch ein guter Ort dafür.